Ernährung

Futter und Eurasier

Welches Futter ist das beste?

Zum Futter gibt es sehr viele verschiedenen Auffassungen.
Eine Empfehlung, welche Futtermarke oder welche Art von Futter (trockene Brocken, Dosenfutter, frisch gekochtes oder rohes Frischfutter) das beste für Ihren Hund ist, können wir als Rasseverein nicht wirklich geben.
Der beste Rat ist wahrscheinlich: Füttern Sie mit Ihren Augen!
Schauen Sie sich Ihren Hund an. Wenn Ihr Hund lebenslustig und gesund ist, ein schönes Fell und einen guten Stuhl hat, dann machen Sie höchstwahrscheinlich gar nichts verkehrt.
Wenn dem nicht so ist, dann müssen Sie nach den Ursachen auf die Suche gehen. Der EVN als Verein kann Ihnen hierbei möglicherweise behilflich sein aufgrund der Erfahrungen unserer Mitglieder.

Was wir an dieser Stelle allerdings schon tun können, ist Ihnen von unseren Erfahrungen als Eurasierbesitzer zu berichten.

Schwierige Esser

Manche Eurasier sind einfache Esser. Sie fressen alles und machen keine Schwierigkeiten. Wie herrlich ist das! Vielleicht müssen Sie in diesem Fall nur aufpassen, dass Ihr Hund nicht zu schwer wird.

Es kommt jedoch häufiger vor, dass Eurasier keine einfachen Esser sind. Dies fängt schon früh an, wenn der Welpe zu Ihnen in’s Haus kommt. Die meisten Züchtern geben für die Eingewöhnungsperiode bei Ihnen etwas von dem Futter mit, das die Welpen gewöhnt waren. Wenn Sie nun glauben, dass der Welpe dies bei Ihnen nun auch gerne fressen wird, müssen wir Sie leider enttäuschen. Die Erfahrung zeigt, dass dem leider nicht immer so ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit einem schwierigen Esser umzugehen. Ein Welpe ist noch jung und muss sich entwickeln und wachsen. Hierzu ist Futter lebensnotwendig. Ein Welpe, der überhaupt nicht frisst, kann ein Problem haben, und hier ist es ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen. Dies ist natürlich auch bei einem erwachsenen Eurasier, der die Nahrung verweigert, zu empfehlen. Vor allem, wenn das „Nicht-Fressen“ plötzlich auftritt. Doch gibt es auch Hunde, die ohne gesundheitliche Probleme zu haben, dennoch schlecht fressen.

Vielleicht können Ihnen die folgenden Tipps weiterhelfen:

  1. Geben Sie über den Tag verteilt mehrere Mahlzeiten (eventuell mehr als die 4 fÃür einen Welpen von 8 Wochen. Bei erwachsenen Tieren gibt es häufig solche, die zum Beispiel morgens noch keinen Hunger haben, nachmittags oder abends aber schon).
  2. Bieten Sie das Futter niemals vor einer längeren Autofahrt, einem langen Spaziergang oder zum Beispiel vor dem Hundekurs an, sondern lieber nach solchen Unternehmungen.
  3. Geben Sie vor allem niemals zu viel mit einem Mal. Es ist besser, dass Ihr Welpe Sie fragend anschaut, ob’s vielleicht noch mehr gibt, als dass Reste übrig bleiben.
  4. Lassen Sie das Futter nie länger als 20 Minuten stehen. Futter, das länger herumsteht, verdirbt vielleicht nicht direkt, wird aber auch nicht besser. Hier ist es besser, um zum Bespiel die Brocken in eine luftdicht Dose zu tun und für später aufzubewahren.
  5. Schenken Sie Ihrem Hund vor allem auch nicht zu viel Aufmerksamkeit, wenn er nicht frisst. (Also nicht daneben stehen und erzählen, wie lecker das Futter doch sei!)
  6. Sie können das Futter auch ein wenig aufpeppen, durch zum Beispiel geriebenen Käse darüberzustreuen oder, bei den ganz schwierigen Essern, ein paar Tropfen Öl hinzuzutun.
  7. Probieren Sie ein anderes Futter aus. Es kann passieren, dass ein Hund von einem bestimmten Futter ein allergische Reacktion bekommt und es darum nicht fressen will.
  8. Bieten Sie ihm auch ab und zu Quark, Joghurt, Biogarde oder Hüttenkäse an. Diese stimulieren die Darmflora und häufig auch den Appetit. Eine gute Darmflora hat obendrein einen günstigen Effekt auf das Immunsystem.
  9. Achten Sie auch den Eiweissgehalt des Futters (auch Protein genannt). Bei Trockenfutter sollte dieser besser nicht höher als 24% sein. Bei Welpennahrung darf dieser Wert eventuell etwas höher sein.
  10. Welpennahrung nicht länger als 6 Monate füttern, danach umsteigen auf Futter für den erwachsenen Hund.
  11. Viele Eurasier erhalten unterschiedliches Futter. Zuweilen zwei verschiedene Marken, oder morgens Brocken und abends Fleisch. Wenn das Fressen problematisch bleibt, kann man auch diese Art der Fütterung ausprobieren.
  12. Viele Eurasier haben Perioden, in denen sie schlecht essen. Bekannt ist dies bei Hündinnen während und kurz nach der Läufigkeit, sowie bei Rüden, wenn läufige Hündinnen in der Nähe sind.

Futterpackung

Der Eurasier hat im allgemeinen einfach etwas wenig Futter nötig als dies auf der Verpackung der Futterbrocken angegeben wird. Seien Sie darum nicht verunsichert, wenn die Menge Futter, die Ihr Hund frisst, nicht mit den Angaben auf der Verpackung übereinstimmt. Wichtiger ist, dass Ihr Hund gesund ist, ein richtiges Gewicht hat, das Fell gut riecht und gut aussieht, und das Tier aktiv ist.

Wachstumstabelle Welpen

Um sicher zu sein, dass Ihr Welpe gut zunimmt, können Sie ihn wöchentlich wiegen.
Möchten Sie wissen, ob Ihr Welpe das richtige Gewicht hat? Dann können Sie dies bei Ihrem Züchter nachfragen.

Lieber ein etwas zu leichter als zu schwerer Welpe.